Category Archives: Standpunkt

  • -

Weltklima retten

Klima (Wikipedia):

Die Klimaerwärmung ist ein globales Problem. Deutschland und die Länder Europas können den weltweit beobachteten Anstieg der Erderwärmung nicht alleine aufhalten.

Die schädlichen Klimagase, z.B. CO2, müssen schnell weltweit zurückgefahren werden, damit der Temperaturanstieg gemindert und hoffentlich gestoppt werden kann.

Die Diskussion und Berichterstattung in Deutschland nimmt kaum Bezug darauf. Mittlerweile wird das Klimathema ideologisch diskutiert und wird zur Ersatzreligion von sogenannten Klimaaktivisten.

Klimaangst hat in Deutschland Hochkonjunktur (nzz.ch)

Eine Versachlichung des Themas ist dringend erforderlich. Hierzu muss die neue Regierung beitragen und das Thema realistisch betrachten. Erforderlich ist für die CO2 Vermeidung bereits vorhandene Technik z.B. Windkraftanlagen – und Solaranlagen  und die noch in der Entwicklung befindlichen Techniken wie z.B. die Nutzung von Wasserstoff einzubeziehen.

Aber überstürztes handeln schadet nur und führt zu Fehlentscheidungen,  wie z.B. in Deutschland durch die übereilte Abschaltung der Atomkraftwerke nach der Fukushima Atomkatastrophe . Die schlechte CO2 -Bilanz in Deutschland ist nach dem Wegfall des Atomstroms auch dem nun weiter benötigten Kohlestrom geschuldet.  Die CO2-Bilanz in Frankreich ist niedriger, weil das Land an der Erzeugung von Atomstrom festgehalten hat und auch in der Zukunft den Atomstrom nutzen will.

Deutschlands Fehler in der Umstellung auf erneuerbare Energie hat dazu geführt, dass der Strompreis in Deutschland zum höchsten in Europa gehört.

Ziel muss es nun sein, das Pariser Klimaabkommen umzusetzen damit die schädliche Emissions-Belastung der Atmosphäre durch CO2, und Methan weltweit reduziert wird.

Anpassung an die veränderten Klima- und Umweltbedingungen ist wichtig um erträgliche Lebensbedingungen für die Menschen und Tiere zu erreichen.

Die Umstrukturierung der Energieerzeugung zu weniger schädlichen Emissionen  muss  in einem realen Zeitrahmen erfolgen. Geboten ist die Volkswirtschaft und Bevölkerung selbst nicht zu überfordern. Arbeitsplätze müssen erhalten bleiben indem neue geschaffen werden. Arbeitsplatzverluste und die überzogene Einschränkung der Bürgerrechte nützen Niemanden.

Investitionen in neue Techniken zur umweltverträglichen Energieerzeugung und Energieverbrauch sollten darum im Vordergrund stehen. Subventionen in alte Technik und sei es nur zu deren Abbau haben keinen Mehrwert und das Geld fehlt dann in der Forschung.

Wir Bürger werden einen persönlichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten müssen. Wir müssen darauf achten unsere Lebensweise Klima- und Umwelt-freundlicher zu gestalten.

Weniger Flüge, weniger Autofahren, weniger Fleischkonsum, weniger Nahrung in den Müll, weniger Kunststoff-Verpackungen sind ein wertvoller Beitrag zur Schonung des Klimas und unserer Umwelt.

 


Mittwoch,
19. Januar 2022